5 Künstlerinnen sind Mittelpunkt Dschidda’s Größter Kunstausstellung

Saudi-Arabiens bekannteste Küstenstadt wird erneut beweisen können, warum es den Titel als künstlerisches und kreatives Zentrum des Königreiches verdient. Die Austellung mit dem Namen „And Along Came Polyester“ (Und entlang kam Polyester) wird die Türen der Kunstgalerie Athr öffnen, und damit die Arbeit von fünf Künstlerinnen aus der Golfregion, für die Öffentlichkeit zugänglich machen.

Vom saudischen Kunstrat organisiert, stellt  die Ausstellung eine Homage an die Geschichte des Königreiches als Öl-produzierendes Machthaus dar, welches den Weg für die künftige Generation an jungen Berufstätigen frei gemacht hat, damit diese sich widerum ihren eigenen Weg herausgestalten können. Die Ausstellung ist die größte seiner Art, die je in Dschidda umgesetzt worden ist.

„Zum ersten Mal, stellen fünf Künstlerinnen aus der Region Ihre Arbeit in der Athr Galerie aus,“ erklärt Leila Evangelista, eine der Organisatorinnen der Ausstellung.

“Sie und ihre unmittelbare Umgebung, sind das Resultat einer vereinzelten Entdeckung, welche, die sich stets verändernden geopolitischen, sozioökonomischen und religiösen Gemeinschaften, erschüttert hat.“

Die fünf Frauen, die ihre Kunst in Athr ausstellen, spielen mit ihren Werken dabei auf eine Reihe an sozialen und künstlerischen Aspekten ihrer Umgebung an.

Die Saudi-Araberin, Sarah Abu Abdullah, stellt ihre Werke “18 Bettdecken” aus. Ein Versuch der Entdeckungsreise in die häuslichen Räumlichkeiten, zu welchen Familie und Freunde ebenfalls ihre persönlichen Note hinzugefügt haben.

Hala Al-Khalifa aus dem Bahrain, bietet durch ihre ausdrucksstarken Werke, mit dem Titel „She Wore Scars Like Winds“ (Sie trug ihre Narben wie Flügel“), einen Einblick in ihre Welt.

Die aus Katar stammende Aisha Al- Sowaidi, stellt die Verbindung zwischen familären Objekten der Golfregion und den damit aufkommenden emotionalen Reaktionen, aus. Ihre Kustreihe trägt den Titel „The Shift“ (Der Wandel).

Aus den Emiraten beteiligt sich Layla Juma mit „A Still Moment in Thought & Spatial Perception“ (Ein stiller Moment in Gedanken & räumliche Wahrnehmung). Sie verwendet geometrische Formen, welche den Besucher dazu anregen sollen, ihren Standpunkt rund um Architektur der Gegenwart und Formen der Zukunft, zu erkennen.

Die fünfte Künstlerin, Monira Al-Qadiri, stammt aus Kuwait und wird die geschichtliche Bedeutsamkeit von Öl und Perlen in der Entwicklung der Golfstaaten durch die Verwendung von Farbe und Symbolen, darstellen.

Die Eröffnung von “And Along Came Polyester” ist einhergehend mit der neuen Ausrichtung der saudi-arabischen Regierung, den Kunst- und Kultursektor im Königreich zu entwickeln. Im Rahmen der Vision 2030 des Landes, soll die Anzahl der ähnlicher kreativer Veranstaltungen gesteigert werden. Damit sollen nicht nur eine vielschichtigere Unterhaltungsbranche und Freizeitveranstaltungen entstehen, sondern auch im großen Maße das wirtschaftliche Wachstum und das Arbeitsplatzangebot gefördert werden.

In Saudi-Arabien bieten künstlerische Aktivitäten einen großartigen Weg für die Bewohner, die reichhaltige Kultur des Landes zu entdecken. Durch die Involvierung von Künstlern aus benachbarten Golfstaaten, versucht der saudische Kunstrat, das Land als regionales Kunstzentrum zu platzieren.

Lesen Sie mehr hierzu bei Arab News.