Dammam Universität Started Kampagne Gegen Brustkrebs

damman university

Die Dammam Universität in Saudi-Arabien wird diesen Oktober eine Kampagne zum Kampf gegen Brustkrebs starten. Weitere Länder wie die Vereinigten Arabischen Emirate, Katar, Palästina und Jordanien werden zeitgleich ähnliche Kampagnen durchführen, um lokale und regionale Medien miteinzubeziehen und die Aufmerksamkeit auf das Thema zu verstärken.

Die Kampagne ist Teil eines Programmes der Universität zur Stärkung sozialer Verantwortung und Verpflichtung zu gemeinnützigen Projekten, insbesondere in der Östlichen Provinz. Über die vergangenen acht Jahre hinweg, hat die Universität bereits ähnliche Kampagnen durchgeführt, welche sich besonders auf die frühe Erkennung der Erkrankung und eine generell vermehrte Aufmerksamkeit fokussierten. Eines der Projekte zielte beispielsweise darauf ab, Männer aufzufordern, im Rahmen einer Früherkennung, ihre Ehefrauen und Töchter dazu zu ermuntern, sich testen zu lassen.

Professor Fatimah Al-Mulhim, Vorsitzender der Kampagne in der Östlichen Provinz, kommentierte, dass die Beteiligung der Dammam Universität auch als direktes Resultat des nationalen Transformationsprogrammes im Rahmen der Vision 2030, gesehen werden kann. Sie erklärte weiter, dass die bereits existierenden internationalen Partnerschaftern im Kampf gegen Brustkrebs weitere Länder in der arabischen Welt dazu auffordern würden, an den Kampagnen teilzunehmen. Gemeinsame Projekte mit anderen arabischen Ländern haben hierdurch bereits Erfolge in Bezug auf die Aufklärung rund um das Thema Brustkrebs erzielen können. Bei dem Workshop in Jordanien im letzten Jahr, haben sich alle fünf teilnehmenden arabischen Länder darauf geeinigt, die Kampgnage im Oktober diesen Jahres zu starten.

Förderung von Brustkrebserkennung – und Aufklärung

“Es ist unsere Aufgabe das Leben von Frauen zu retten durch die Förderung von Vorbeugungs- und Früherkennungsmaßnahmen, sowie die Verbreitung von Aufklärung und den Zugang zu Einrichtungen, die Mammographien erlauben.“, so erklärt Al-Mulhim. Die Übermittlung von Datensammlungen über erkrankte Patienten an das Gesundheitsministerium, ist dabei ein weiterer Vorteil, da hierdurch eine detailiertere Übersicht an benötigten Krebsbehandlungen ermöglicht werden kann.

Während der letzten Kampagne zum Kampf gegen Brustkrebs, wurden fast 2,700 Frauen getestet und dabei 84 neue Fälle der Erkrankung entdeckt. Im Vergleich: Nur 11,890 Frauen wurden innerhalb der letzten fünf Jahre an der King Fahd Universität in Al Khobur getestet.

Lesen Sie mehr hierzu bei auf Arab News.