Der Saudische Außenminister zu Besuch in den USA

Der saudische Außenminister Adel bin Ahmed Al-Jubeir nahm an diversen hochrangigen Treffen während seines Aufenthaltes in Washington D.C. im Februar diesen Jahres teil, um regionale Schwerpunkte und bilaterale Beziehungen zu besprechen.

Während dieser Treffen betonte der Außenminister, dass Saudi-Arabien eine treibende Kraft für regionalen Frieden und Stabilität in der Region sei, einschließlich der Bemühungen um ein Ende des Konfliktes in Syrien und Yemen.

Der Minister betonte: “Leider hat unsere Region mit vielen Herausforderungen zu kämpfen. Eine Lösung für diese Problemstellungen zu finden, ist daher besonders wichtig für die zukünftige Entwicklung der Region und der Welt.“ Er erklärte weiterhin: „Wir sind dazu entschlossen, mit unseren amerikanischen Freunden zusammen an einer Lösung für diese Bereiche zu arbeiten und dabei Frieden und Sicherheit für alle Menschen dieser Welt voranzutreiben.“

Minister Al-Jubeir bestätigte die Pläne des Königreiches, Sondereinheiten in Syrien einzusetzen, um den Islamischen Staat (IS) zu bekämpfen, solange eine von den USA geführte Koalition ebenfalls Bodeneinheiten bereitstellen würde. Al-Jubeir erklärt: „Das Königreich Saudi-Arabien, ist ein Gründungsmitglied in der Koalition gegen den IS in Syrien. Saudi-Arabien war eines der ersten Länder, das Lufteinsätze über Syrien als Teil der Koalition geflogen hat und wir haben vor, weiterhin ein Teil dieser Vereinigung zu sein.“

Der Außenminister disskutierte Saudi-Arabien’s Militärkampagnen, um die legitime Regierung im Yemen wiederherzustellen mit der Betonung auf die Bindung der saudischen Koalition an internationale Gesetze und dem Schutz von Zivilpersonen.

Während seines Aufenthaltes traf sich der Minister Al-Jubeir unter anderem mit dem US Staatssekretär John Kerry, dem Nationalem Sicherheitsberater des Weißen Hauses Susan Rice, dem CIA Director John Brennan und der Assistentin des Staatssekretärs für Nahost-Angelegenheiten Anne Patterson.

Zusätzliche Mitgleider des Kongresses mit denen sich der Minister traff, waren unter anderem die folgenden Senatoren: Richard Burr (R-NC), Ben Cardin (D-MD), Bob Corker (R-TN), Richard Durbin (D-IL), Lindsey Graham (R-SC), Tim Kaine (D-VA), Ed Markey (D-MA), John McCain (R-AZ), Jack Reed (D-RI) und Dan Sullivan (R-AK), und Republikaner Elliot Engel (D-NY) und Ed Royce (R-CA).

Quelle: Königliche Botschaft von Saudi Arabien in Washington, D.C.