Deutscher Botschafter: Verbesserte Investitionschancen durch Vision 2030

Deutscher Botschafter Saudi-Arabien

Während Saudi-Arabien seine Pläne der Vision 2030 umsetzt, begrüßen mehr und mehr Führungskräfte auf der ganzen Welt, den bemerkenswerten Wandel der Nation von einer Öl-abhängigen hin zu einer Industrie-gestützten Wirtschaft. In einer Stellungnahme im Oktober diesen Jahres, erklärte der deutsche Botschafter in Saudi-Arabien, Dieter W. Haller, dass Deutschland große Hochachtung vor den ambitionierten Plänen des Landes habe und dessen Bemühungen durch gemeinsame Partnerschaften und „neue vielversprechende Vorhaben“ zwischen den beiden Ländern unterstützen würde.

Deutschland rangiert auf drei als einer der größten Lieferanten für Saudi-Arabien und dessen Importe. Deutsche Produkte – vorrangig Maschinen, Kraftfahrzeuge und Chemieerzeugnisse – machten in 2014, 7,2 Prozent des saudischen Importes aus. Bilateraler Handel machte in 2015 insgesamt über 11,3 Millionen U.S. Dollar aus. Die Visison 2030 Saudi-Arabiens und die damit verbundene Diversifikation auf den Gebieten der Infrastruktur, den sogenannten Smart Cities, den erneuerbaren Energien und dem Gesundheitswesen, stellen für Deutschland einen interssanten Markt dar, in welchen deutsche Firmen expandieren können.

Deutscher Botschafter Lobt Vision 2030 Saudi-Arabiens

“Unsere Gesellschaft kann nur in friedlichen und stabilen Nachbarschaften wachsen“, so kommentierte der Botschafter weiter. „Die Vision 2030 bietet in unseren Augen eine exzellente Möglichkeit für den Ausbau von wirtschaftlichen Kooperationen.“ Die Ausbildung von saudi-arabischen Arbeitskräften, insbesondere der jüngeren Generation, stelle daher eine besonders hohe Priorität für deutsche Firmen mit Interesse an der saudischen Wirtschaft, dar. Zur gleichen Zeit, so erklärte der Botschafter weiter, würde Deutschland Investitionen in das Land weiterhin fördern. „Dies ist Teil unseres Verständnisses der wirtschaftlichen Kooperation. Das Königreich is zudem reich an historisch wertvollem Erbe. Mehr über unseren Partner auch in kultureller Hinsicht zu lernen, ist daher genauso wichtig, um das Verständnis von einander auszubauen.“, so erklärte Haller abschließend.

Im Rahmen der Vision 2030, hat Saudi-Arabien Industriezweige, wie den der erneuerbaren Energien und der Industrieausrüstung lokalisiert, um mehr Arbeitsplätze im Land zu schaffen. Die voranschreitenden sozialen und wirtschaftlichen Transformationsprogramme sollen letzlich eine Diversifikation der Wirtschaft fördern und Saudi-Arabiens Abhängigkeit vom Öl verringern. Das Land befindet sich zudem in einer besonders einmaligen geografischen Lage als Kreuzungspunkt für Handel zwischen Afrika, Asien und Europa. Darauf aufbauend, will das Königreich seine Wirtschaft ausbauen durch eine verstärkte Förderung von ausländischen Investitionen und Exporten. Bis zum Jahr 2030, zielt das Land weiterhin darauf ab, als internationale Wirtschaftsmacht anerkannt zu werden, zumal als Zentrum der arabischen und islamsichen Welt.

Lesen Sie mehr hierzu bei Arab News.