Energieminister Bestätigt Strategie im Einklang mit Vision 2030

Saudi Energy Minister Khalid Al-Falih

„Es ist nicht undenkbar“, dass der Ölpreis auf 60 Dollar pro Barrel bis zum Ende des Jahres ansteigen könnte, so erklärte der saudische Energieminister Khalid Al-Falih in einer Stellungnahme bei dem 23. Weltenergiekongress in Istanbul.

Der Weltenergiekongress ist das führende Forum für Führungskräfte im Energiesektor, um aktuelle Richtlinien und Entscheidungen über Marktkontrollen zu debatieren. Neben Al-Falih, sprachen bei der Konferenz ebenfalls der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und seine Amtskollegen Vladimir Putin und Nicolas Maduro.

Al-Falih nach, hat der flukturierende Ölpreis keinen Einfluß auf die Einsatzbereitschaft des Königreiches, die Pläne der Vision 2030 umzusetzen, welche die saudische Wirtschaft diversifizieren und zu vermehrten Investitionen in einer Vielzahl an Sektoren beitragen soll.

„Das Königreich ist auf jegliche Preisschwankungen vorbereitet.“, so betonte Al-Kalih. „Die Vision (2030) wird zu einem stärkeren und robusteren Saudi-Arabien führen.“

Der vielversprechende Anstieg der Ölpreise kam nach einem längerem Stillstand, mit Preisen, die über 50 Dollar pro Barrel im Oktober anstiegen. Dieser Fortschritt, bedingt durch saudische Produktionskürzungen, führte zu dem, was Al-Falih in seiner Ansprache als „Konvergenz von Angebot und Nachfrage“ bezeichnet. Al-Falih warnte ebenfalls vor drastischem Marktgeschehen, da eine rapide Senkung in der Produktion den Markt negativ beeinflussen könne.

Al-Falih, der zudem als Vorsitzender von Saudi Aramco dient, bot eine positive Aussicht auf die Zukunft des Marktwachstum an, wobei er bemerkte, dass der Aktienverkauf Aramcos durch die geplante Börseneinführung, die Ölindustrie wiederbeleben wird. Im Rahmen der Vision 2030, soll Aramco in ein globales industrielles Konglomerat verwandelt werden, welches internationalen Wirtschaftsschwankungen standhalten kann.

Saudi-Arabien: Offen für Geschäfte im Einklang mit Vision 2030

Obwohl Saudi-Arabien zu den 20 größten Ökonomien der Welt zählt, strebt es die Nation an, Platz 15 der Weltrangliste bis zum Jahr 2030 zu erreichen. Dies soll durch gezielte Refomen und strategische Investitionen im öffentlichen und privaten Sektor, erfolgen. Der öffentliche Investmentfonds, welcher wichtige Schlüsselgebiete wie Öl und Infrastukturen mit Vermögensweren versorgt, soll von derzeit 600 Billionen SAR auf über 7 Trillionen ansteigen.

Mit der erwarteten Verbesserung des Ölmarktes, ist Saudi-Arabien darauf vorbereitet, den Strukturen der Vision 2030 zu folgen und das Königreich weiter für internationale Geschäfte zu öffnen.

Finden Sie mehr hierzu bei Arab News.