Harley-Motorradfahrer Hießen US-Präsident in Saudi-Arabien Willkommen

motorrad fahrer

Präsident Trump’s Besuch in Saudi-Arabien hinterließ ein starkes Bild der Unterstützung und neuer Zukunftspläne – eine Reise, die mit hunderten von Harley Davidsons, begann.

“Wir möchten Trump willkommen heißen”, so erklärte Mohammed Alrasheed, 35 Jahre alt, auf seinem Mottorad sitzend, dass mit einer amerikanischen und einer saudi-arabischen Flagge geschmückt war. Sein Helm war dabei mit einer Sammlung von amerikanischen Münzen überzogen. Seine Motorradfreunde trugen weiße Polo-Shirts mit dem Slogan „Ride for Entertainment“ (Fahren für Unterhaltung) und „No to Terrorism“ (Nein zu Terrorismus) auf der Rückseite.

Alrasheed beteiligte sich mit hunderten weiteren Motorradfahrern an dieser Versammlung, welche den US-Präsidenten mit lauten Motorgetümmel willkommen heißen sollte. Die Motorenthusiasten versammelten sich an der Al-Imam Muhammad Ibn Saud Islamic Univeristät.

Gründe für den freundlichen Willkommensgruß beinhielten dabei die Charaktereigenschaften des Präsidenten. Seine Direktheit, sowie die Erfahrungen, die Donald Trump als Unternehmer mitbringe. Trump’s Stil, so bemerkte Biker Eyad Alrumaih, sei dabei dem vieler arabischer Führungskräfte ähnlich.

Lesen Sie mehr hierzu bei The New York Times.