Kunstgallerie Fördert Saudische Künstler Weltweit

saudi art
Hamza Serafi, founder of Athr Art Gallery in Jeddah who's bringing Saudi artists around the world

Bei der Ankunft in der Athr Gallerie in Jeddah, kommt es einem so vor, als würde man sich in einem der angesagten Lofts des New Yorker Soho-Bezirkes befinden. Die Gallerie ist eine der größten Gallerien für gegenwärtige Kunst im Königreich. Der Hintergedanke für Hamza Serafi war hierbei die Erstellung eines Ortes, der nicht nur Nachwuchstalente einen Platz für Ausstellungen geben sollte, sondern gleichzeitig Kunst lehren und fördern sollte.

Hamza Serafi empfing Arabia Now in seinem kunstvoll dekorierten Büro, dessen Wände mit exquisiten Gemälden von Nachwuchskünstlern ausgestattet sind. Auf die Kunstszene angesprochen erklärt Serati: „The Szene ist relativ neu und es gibt hier noch viel zu tun. Die Möglichkeiten sind unendlich, aber was wir bereits in den letzten acht Jahren erreicht haben ist unglaublich. Wir haben nun eine feste Gruppe an Künstlern, die alle sehr gut weltweit etabliert sind, genau wie unsere Kunstsammler.“

Serafi’s Leidenschaft für Kunst und die Förderung von saudi-arabischen Talenten im Königreich ist allgegenwärtig. Seit Eröffnung seiner Gallerie in 2009, verhielf er saudischen Künstlern zu Austellungen in China, Berlin, Dubai und Italien. Er war zudem in der Lage, einige der bekanntesten Museen der Welt als Aussteller zu engagieren, um saudische Künstler und ihre Produkte zu vertreten. Hierzu zählen unter anderem das Tate Modern in London, das Guggeheim, und das Museum of Modern Art in New York.

Auf die Nachwuchskünstler und deren Szene in Saudi-Arabien angesprochen, erklärt Hamza weiter: „Wir sind sehr stolz, weil wir für internationale Aufmerksam gerüstet sind und uns darauf freuen unsere Arbeit der Welt vorzustellen. Nicht nur auf kreativer, sondern auch auf Produktionsebene. Wir haben viel mit lokalen Künstlern zusammengearbeitet und dies zeichnet sich nun auch international aus.“

Arabische Kunst in Jeddah

Die Athr-Gallerie umfasst weiterhin eine Fläche für kreative Experimente, eine Buchhandlung für visuelle Kunst, sowie eine Fläche für Präsentationen im Außenbereich der Gallerie. Ein ausgebuchter Veranstaltungsraum und der ununterbrochene Rückhalt der Öffentlichkeit sprechen für den Erfolg der Gallerie. Hamza Serafi’s Arbeit hat damit auch die Aufmerksamkeit der internationalen Kunstszene auf sich gezogen. 2014 hat er sich auf eine 3-jährige Rundreise durch die USA mit einem umgestalteten Minivan, begeben. Der Minivan diente dabei mehr als Radiostelle, Sammelpunkt für Künstler und Aktivsten für zeitgenössische Kunst aus den USA, dem Mittleren Osten und der ganzen Welt.

Auf seine internationale Kunstausstellung in Jeddah ist Serfai dabei besonders stolz. „Wir haben jedes Jahr eine internationale Ausstellung, zu welcher Kunstsammler und Museumsdirektoren nach Saudi-Arabien eingeladen werden, um ein intensives Programm mitzuerleben. Wir glauben, dass Kunst eine der natürlichsten Medien und Ausdrucksformen ist. Dies ist eine der wichtigsten Rollen von Kunst und ich denke, wir sind auf den richtigen Weg dies zu verfolgen.“

Die Kunstgallerie ist Teil eines größeren Trends im Land Mit über 100 Museen, die im Königreich derzeit gebaut werden, wird es eine Vielzahl an Möglichkeiten geben, Talente aufzufinden und auszustellen, während der Rest der Welt ebenfalls an der Verbreitung saudi-arabischer Kunst mitarbeitet.