Prinz Sultan über Entwicklung der Tourismusbranche

mekka

Die wachsende Tourismusbranche in Saudi-Arabien soll 1,2 Millionen Arbeitsplätze für junge Saudis generieren. So kommentierte Prinz Sultan bin Salman, Präsident der saudischen Komission für Tourismus und nationalem Erbe.

Fast 800 Millionen US-Dollar wurden dieses Jahr von der Regierung für die Finanzierung von Projekten im Tourismusbreich angesetzt. Dies kommt im Einklang mit dem Ziel des Landes, sich erfolgreich auf dem weltweiten Tourismusmarkt zu etablieren. Das größte Projekt, die Initiative der Königlichen Hoheit für Nationales Erbe, bedient dabei fünf untergeordnete Initiativen zur Förderung von Tourismus, welche ebenfalls von der Regierung unterstützt werden.

“Der Reise- und Tourismussektor ist der zweit-größte im Land“, so erklärte Prinz Sultan. „Wir ermutigen Uni-Absolventen den Tourismusbereich für sich zu entdecken, nicht nur in Bezug auf einen Arbeitsplatz.“

Majed Al-Anazi, Leiter des Colleges für Tourismus und Hotelwesen in Medina, stimmt ebenfalls der Meinung hinzu, dass der Industriezweig für saudische Uni-Absolventen viele Möglichkeiten bietet.

“Über 98 Prozent unserer Absolventen haben einen Arbeitsplatz erhalten. Die Ausbildungsorganisation für technisches und berufliches Training, hat zudem Abkommen mit Institutionen unterschrieben, welche Absolventen einen Arbeitsplatz garantieren sollen“, so erklärt Al-Anazi dem Nachrichtenmagazin Al-Madina Arabic Daily gegenüber. Er erwartet, dass der saudi-arabische Tourismusmarkt bis 2020 über 1 Million Arbeitsplätze kreieren wird.

Prinz Sultan betonte weiterhin die wachsende Anzahl an Pilgern, die jährlich das Königreich für die Haadsch- und Umra-Pilgerfahrt besuchen, und die Bemühungen der Regierung, zur stetigen Verbesserung dieser und anderer Aspekte des saudi-arabischen Tourismus, beizutragen. Das Institut für kulturelles Erbe arbeitet diesbezüglich mit den Ministerien für das Innere und der Haadsch zusammen, um diese Ziele weiter voranzutreiben.

Fokussierung auf Umra-Pilger

Im Rahmen der Vision 2030 des Landes, ist die Verstärkung der Kapazitäten in Bezug auf Pilgerfahrten wie der Umra, ein besonderes Ziel. In den letzten 10 Jahren hat sich die Umra-Pilgeranzahl verdreifacht und erreicht damit einen Meilenstein von 8 Millionen Besuchern. Das Königreich hat mit der dritten Ausweitung der zwei Heiligen Moscheen begonnen, sowie mit einer Modernisierung und Ausweitung der Kapazitäten des saudischen Flughafens. Zusätzlich, wurde das Metroprojekt in Mekka gestartet, welches die neuen Bahnprojekte des Landes, als Transportmittel zu den heiligen Stätten, ergänzen soll.

Finden Sie den vollständigen Artikel hierzu bei Arab News.