Saudi-Arabiens Kuratorinnen Verknüpfen Kulturen mit Kunst

Kunst und Kulturen

Sechs saudi-arabische Kuratorinnen haben einen Weg für sich entdeckt, die Brücke zwischen Kunst und Kultur zu verknüpfen.

In Zusammenarbeit mit der Sammlung des British Council, haben die Frauen ihre Ausstellung mit dem Titel „Wir Sind Nicht Allein“ eröffnet. Es ist die erste Ausstellung der Kuratorinnen in der Gallerie Athr in Dschidda. Die Ausstellung fokussiert sich auf Kunst von bekannten britischen Künstlern, einschließlich Damien Hirst, Shirazeh Houshiary, Rachel Whiteread und Cornelia Parker.

“Wir zielen darauf ab, die saudi-arabische Gesellschaft durch zeitgenößische Kunst darzustellen und die Gefühle aufzuzeigen, die wir alle als Menschen teilen, egal woher wir stammen. Wir wollen mit der Kunst beweisen, dass, auch wenn wir aus unterschiedlichen Kulturen stammen, wir mit den gleichen Herausforderungen im Leben kämpfen. Darauf beziehen wir uns mit dem Titel unserer Ausstellung: “Wir Sind Nicht Allein“, erklärte Dalia Fatani, eine der Kuratorinnen.

Die Ausstellung ist jedoch mehr als nur eine Darstellung von Kunstwerken: Es ist zudem ein Zeichen für die Bemühungen des Königreiches seine Bevölkerung für relevante Themen und Problemstellungen seiner Gesellschaft Aufmerksam zu machen.

Kunst als Mittel zur Modernisierung der Gesellschaft

Einer der britischen Künstler, Mohammed Qasim Ashfaq, war überrascht was er bei seiner Ankunft in Saudi-Arabien erlebte. „Ich habe ein konservatives Land erwartet und dann schnell festgestellt, dass wir gemeinsame Interessen teilen und es gemeinsame Grundlagen zwischen der Kultur in England und in Dschidda gibt“, erklärte Ashfaq.

Frauen, die Kunst verwenden um Stereotypen zu durchbrechen, sind ein fortlaufender Trend in Saudi-Arabien. Diverse neue Kunstausstellungen zielen zudem weiterhin darauf ab, Stereotypen von Frauem im Mittleren Osten zu durchbrechen.

Tatsächlich stellen die wirtschaftlichen und kulturellen Modernisierungsaspekte eine Basis für die Vision 2030 Saudi-Arabiens dar. Um dies zu erreichen, verlangt es jedoch praktische Erfahrung mit anderen Kulturen. Ausstellungen wie „Wir Sind Nicht Allein“, erlauben es den saudischen Besuchern daher sich mit anderen Kulturen ausserhalb ihrer näheren Umgebung auseinanderzusetzen.

Der General des britischen Konsulats, Barrie Peach und der Direktor der saudi-arabischen Gesellschaft für Kultur und Kunst, Dr. Omar Al-Jaser, waren unter den Besuchern der Eröffnungsnacht. Von einer britischen Kulturdelegation begleitet, unterstrich dies das tiefgehende bilaterale Verständnis rund um die Signifikanz derartiger Zusammenarbeit im Bereich Kunst und Kultur.

„Wir glauben, dass diese Ausstellung einzigartig ist, weil das British Council die Zusammenarbeit der sechs Kuratorinnen in ihrem Ziel der Zusammenarbeit mit den britischen Künstlern unterstützte.“, bemerkte Mahmoud Mouselli, Direktor für Programme und Projekte beim British Council. „Wir haben an dem Programm für fast 18 Monate gearbeitet und heute können wir endlich erklären, wie froh wir über die Resultate unserer Zusammenabeit sind.“

Lesen Sie mehr hierzu bei Saudi Gazette.