Saudi-Arabische Stiftung Partnert mit Metropolitan Museum of Art

Dschidda Museum

Art Jameel, eine aus Saudi-Arabien stammende, Wohltätigkeitsorgansiation die Künstler und kreative Gemeinschaften in Saudi-Arabien und dem Mittleren Osten unterstützt, hat großangelegte Pläne für eine Ausweitung seiner Stiftung im kommenden Jahr, verkündet. Die Organisation hat bereits einen neuen Direktor angestellt und eine langfristig angesetzte Ausweitung in die Vereinigten Arabischen Emirate, sowie eine neue Partnterschaft mit dem amerikanischen Metropolitan Museum of Art, verkündet.

Antonia Carver tritt als neue Direktorin dem Vorstand von Art Jameel bei. Zuvor Direktorin bei Art Dubai, soll Carver nun Art Jameel darin unterstützen seine Mandate in der Kunst- und Bildungsszene auszuweiten, sowie Programme in Ländern wie Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Ägypten umzusetzen und zu integrieren.

Art Jameel ist in der gesamten Golfregion und dem Mittleren Osten aktiv, um lokale Künstler zu fördern und moderne und zeitgenössische Kunstwerke weltweit zur Schau zu stellen.

Dubai beispielsweise ist bereits bekannt als Kunstzentrum des Mittleren Ostens und unter Kunstkennern beliebt für seine Kunstausstellungen. Vor der Präsenz von Art Jamaal jedoch, war auch hier keine komplementäre Institution für zeitgenössische Kunst vertreten, so erklärte Carver.

Das Jameel Kunstzentrum, entworfen von Serie Architects aus England, soll einen interdisziplinaren Raum darstellen, mit einem Forschungszentrum, einer Bibliothek, einem Veranstaltungsraum und einem Garten für Skulpturen.

Art Jameel hofft darauf mit “Kollegen aus der Golfregion und dem Mittleren Osten, Ideen und Ressourcen auszutauschen, sowie die Besucheranzahl zu steigern und damit die Aufmerksamkeit für Künstler, Authoren und Kuratoren auszuweiten.“, so bemerkte Carver weiter.

Die Art Jameel Partnerschaft mit dem New Yorker Metropolitan Museum of Art soll darüberhinaus den Zugang zu modernen Kunstwerken aus dem Mittleren Osten ermöglichen, um diese in die permanente Sammlung zu integrieren. Das Museum hat bereits einige Videos und Fotografien des ägyptischen Künstlers Maha Maamoun als Resultat dieser erfolgreichen Zusammenarbeit erworben.

Lesen Sie mehr hierzu bei The Art Newspaper.