Saudische Forscher Brechen Rekord in Datenübertragung

saudi university

Dem Online-Magazin Motherboard.com nach, war  ein Forscherteam der King Abdullah Universität für Wissenschaft und Technologie in Saudi-Arabien, vor kurzem in der Lage eine Glühbirne zu entwickeln, die Daten 20 mal schneller übertragen konnte als die bisher bestehenden LiFi Geräte.

Mit einem wachsendem Fokus auf das Internet, experimentieren Forscher mit unregulierten Frequenzen des elektromagnetischem Spektrums, um erfolgreich Daten drahtloss zu übertragen. „Die meisten LiFi Methoden der drahtlosen Datenübertragung mit sichtbarem Licht (Visible Light Communication, VLC), nutzen Glühbirnen, die drahtlos Daten durch lichtemittierende Dioden übersenden. LiFi ist dem WiFi sehr ähnlich, jedoch während WiFi niedrige Frequenzen verwendet, die näher am Funkfrequenzspektrum liegen, arbeitet LiFi mit höheren Frequenzen, die sich durch Charakteristika wie sichtbares, infrarotes und ultravioletes Licht, auszeichnen.“

“VLC, welches auf diese Weise weißes Licht generiert, ist dabei auf einhundert Millionen Bits pro Sekunde limitiert.“, so erklärt Boon Ooi, Professor für Elektrotechnik an der King Abdullah Universität für Wissenschaft und Technologie. Er erklärt weiter: „In einer Zeit wie jetzt, wo nach immer mehr Bandbreite gefragt wird, wird es verstärkt darum gehen VLC Systeme und höhere Bitraten einzusetzen. […] Wir glauben, dass weißes Licht, welches durch Halbleiterlaser erzeugt wird, eines Tages LED Glühbirnen durch diese energiesparenden Glühbirnen ersetzen wird.“

Lesen Sie mehr hierzu bei Motherboard.com