Saudischer Energieminister Diskutiert Wirtschaftspläne

Massachusats Institute of Technology

Am Freitag den 24. Juni, unterhielt das Massachusetts Institut für Technologie (MIT) eine Gesprächsrunde mit dem saudischen Energieminister, Khalid Al-Falih, um die langfristigen Pläne für die wirtschaftliche Entwicklung Saudi-Arabiens zu diskutieren.

Eine Reihe an führenden Experten aus akademischen Gruppen und Geschäftskreisen, nahm an der Veranstaltung und der anschließenden Diskussionsrunde, teil.

Technologieinstitut Lobt Saudische Vision

In seinen Eingangsbemerkungen, benannte der Präsident des Instituts, L. Rafael Reif, den Energieminister „eine[n] Visionär und strategischen Denker“, mit dem Zusatz, dass „er hat ein großes Interesse an Bildung, Personalentwicklung, und Technologieunternehmen.“ habe.

Reif nannte Saudi-Arabien weiterhin “ein Land der Zukunft”, mit der Bemerkung, dass über die Hälfte der Bevölkerung unter 25 Jahre alt sei.

Al-Falih’s Ansprache und die folgende Diskussionsrunde, deckten viele Themengebiete der saudischen Vision 2030 ab. Dem Plan nach, soll eine Wirtschaft unabhängig vom Öl integriert und stattdessen Industriesektoren wie Tourismus, Logistik, erneuerbare Energien oder der Dienstleistungsbereich, ausgebaut werden.

Essentielle Ressourcen Saudi-Arabiens im Fokus

Das Land plant weiterhin sichere und ausreichende Nahrungsreserven für Notfälle zu erstellen. Aquakulturen sollen gefördert werden, sowie strategische Partnerschaften die Wasserreserven und fruchtbaren Boden, sichern. Im Land selbst, wird Landwirtschaft in Gegenden gefördert, die natürliche und erneuerbare Wasserressourcen besitzen. Die saudische Regierung plant außerdem, mit Verbrauchern und Nahrungsmittelherstellern – und Vertreibern gleichermaßen, über die Verschwendung von natürlichen Ressourcen und dessen Vermeidung, zu kommunizieren.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei MIT News.