Stellungnahme ehemaliger U.S. Heimatschutzberaterin zu Saudi-Arabiens Anti-Terrorkampf

Frances Townsend interview

Frances Townsend, die unter George W. Bush als Assistentin des Presidenten für Homeland Security gearbeitet hat, nahm in einem Bericht für Focus Washington, Stellung zu den Bemühungen Saudi-Arabiens in der Terrorismusbekämpfung und der Veröffentlichung der 28 Seiten des Untersuchungsberichtes der Anschläge vom 9. September 2001.

Townsed betonte die Schlüsselrolle des Königereiches als Alliierter der amerikanischen Terrorismusbekämpfung: „Ich kann ihnen sagen, dass sogar bis zum heutigen Tage Anschlagspläne auf die USA existieren, die nicht ohne die Hilfe Saudi-Arabiens, hätten unterbrochen werden können. Ich kann an keinen anderen Verbündeten als Saudi-Arabien denken, der eine wichtigere Rolle einnehmen würde gegen den Terrorismus und in der Sicherung unser Nation.“

In Bezug auf die Freigabe der 28 Seites des Untersuchungsberichtes zu den Anschlägen vom 9. September 2001, bemerkt Townsend: „Ich persönlich freue mich darüber, dass die 28 Seiten nun öffentlich einsehbar sind, so dass die Menschen für sich selbst sehen können, welche Fagen allgemein aufkamen und die Fragestellungen zu einer potentiellen Involvierung der saudischen Regierung und saudischer Beauftragte in die Anschläge. Dies kann nun ein für alle Mal beantwortet und öffentlich debattiert werden. Die grundlegende Frage war: Spielte die saudische Regierung, entweder als Regierung oder als Beauftragte der saudischen Königsfamilie, eine Rolle? Weder FBI, CIA, noch die unabhängige 9/11 Kommission – Keiner konnte Beweise auffinden, die auf eine Involvierung der Saudis, hinweisen würden.“

Ende der Spekulationen durch Freigabe der 28 Seiten

Zusammenfassed erklärte Townsend, dass die Freigabe der 28 Seiten alle verbleibenden Zweifel zur Ruhe bringen würden. Sie fügte hinzu: „Ich denke die saudische Regierung war im Recht, als sie von President Bush die Deklassifizierung der 28 Seiten gefordert hat. Leider konnten wir es damals nicht machen, weil alle Aspekte der Untersuchung noch nicht vollständig abgeschlossen waren. Heute sind diese geklärt und die Spekulationen um die Involvierung der Saudies können beendet werden, abgesehen von denen, die die Verschwörungstheorien einfach nicht in Ruhe lassen wollen.“

Sie können die Videos des Interviews hier in englischer Sprache sehen.