Vision 2030 und die Geburt der Saudischen Solarenergie

Solarenergie

Im Rahmen des ambitionierten Vision 2030 Planes Saudi-Arabiens, planen saudische Beauftragte umweltbewußte Energieressourcen in den Vordergrund zu rücken und im Zuge dessen die Wirtschaft des Landes zu diversifizieren, um sich vom Öl als Haupteinnahmequelle zu distanzieren.

Als ein Land, dass von mehr als 3,000 Stunden an Sonnenlicht pro Jahr profitiert, hat es Saudi-Arabien sich zum Ziel gesetzt, Solarenergie als innovative Ressource zu fördern und für seine schnell wachsende Wirtschaft einzusetzen. Als „gelbes Öl“ soll Solarenergie die industrielle Produktion erweitern und dem Königreich ermöglichen seine hohe Wirtschaftsleistung beizubehalten. Dieser Schritt soll des Weiteren das Land vor Fluktuationen in der globalen Wirtschaft, schützen.

Der Vision 2030 Plan detailliert Schritte der Regierung, um von dem erfolgsversprechenden Wirtschaftsdsektor zu profitieren, sowie Investitionen in alternative Projekte, die die Wirtschaft fördern. Bis zum Jahr 2030, hat sich Saudi-Arabien es zum Ziel gesetzt, den Anteil der nicht-Öl-Exporte von 16% auf 50% anzuheben. Der Markt für erneuerbare Energien soll einen wesentlichen Beitrag zu diesem Wachstum leisten, mit einem ersten Ziel von 9,5 Gigawatt für Elektrizität. Bis 2020, will das Königreich einen Geasmtwert von 3,45 Gigagwatt der Gesamternergieverwendung von erneuerbaren Ressourcen herleiten können.

Innovationen im Bereich Solarenergie Stammen aus Regionalen Quellen

Anstelle der Ausrichtung nach ausländischen Unternehmen für Projekte in der Forschung und Herstellung, beabsichtigen saudische Beauftragte Initiativen rund um erneuerbare Energien, lokal umzusetzen und die ausgiebigen Ressourcen des Königreiches für die Entwicklung im Bereich der Solarenenergie, zu nutzen. Die sogenannte König Salman Initiative für erneuerbare Energie, soll öffentlich-private Partnerschaften im Energiesektor fördern durch die allmäßige Öffnung des Marketes für relevante Interessenvertreter im Land.

In 2015 wurde ein Abkommen veröffentlicht zwischen den Unternehmen Saudi Technology Development and Investment (Tagnia), Saudi Electricity Company (SEC) und der King Abdulaziz City for Science and Technology (KACST), welches die Grundlage für die Etablierung der ersten saudischen Solarenergieanlage, legte.

Das Interesse der Saudis in die Solarindustrie stieg weiter seit der Bekanntgabe des Reformplanes im April 2016, welcher eine stärkere Zusammenarbeit von Regierungsstellen fördert und sich für mehr Effizienz und Transparenz einsetzt. Verantwortliche Regierungsstandards wurden im Rahmen der Leistungsziele des Reformplanes erneuert. Eine Vereinheitlichung von administrativen Stellen, die an Projekte für Energie, Industrie und Elektrizität arbeiten, wurde ebenfalls eingeführt, um eine zielstrebige Umsetzung des Vision 2030 Planes zu garantieren.

Lesen Sie mehr hierzu auf der Seite des Middle East Institutes.