Wandel Saudi-Arabiens zu Erneuerbaren Energien Spart Billionen

Es wird erwartet, dass der Bereich der erneuerbaren Energien in Saudi-Arabien und anderen Golfstaaten, 87 Billionen US-Dollar einsparen sollen.

Der Report „Renewable Energy Market Analysis: The GCC Region“, veröffentlicht von der International Renewable Energy Agency (IRENA), schätzt, dass bis zum Jahr 2040, das Königreich 54 Gigiawatt pro Jahr an erneuerbaren Energien produzieren wird – 41 Gigawatt an Solarenergie, 9 Gigawatt durch Wind, 3 Gigagwatt durch Müllverbrennungsanlagen und 1 Gigawatt durch Geothermie.

Derartige Energieinnovationen sollen signifikante Einsparungen mit sich bringen. Als größter Konsument der Region von fossilen Brennstoffen, wird erwartet, dass der Wandel hin zu erneuerbaren Energien, circa 170 Millionen Barrel an Öl und Gasressourcen bis 2030 einspart. Für die gesamte GCC-Region werden die Ersparnisse auf 87 Billionen US-Dollar geschätzt.

Vision 2030: Eine Vision von Erneuerbaren Energien

Die Bemühungen des Wandels hin zu erneuerbaren Energien steht im Einklang mit dem Plan der Vision 2030. Im Februar 2017, bestätigte Energieminister Khalid Al-Falih, dass das Königreich daran interessiert ist, bis zu 50 Billionen US-Dollar in erneuerbare Energieressourcen zu investieren. Das Ministerium plant hierfür die Erstellung einer separaten Division, welche Transaktionen handhaben wird bis die Regierung neue unabhängige Käufer für seine Energieversorgung etabliert hat.

Im März hat das Energieministerium zudem einen 50 Billionen US-Dollar-schweren Plan veröffentlicht, nach welchen ein Projekt für eine 700 Megawatt Wind- und Solaranlage, gesichert werden soll. Dies würde eine 300 Megawatt Solaranlage für Sakakah und eine 400 Megawatt Windanlage für Midyan, beinhalten.

Finden Sie den vollständigen Artikel hierzu bei Al Arabiyah English.